EULEX-Protokoll für Pristina umstritten

Kriminalexperte tritt Dienst an

Kosovo: Wieder Burgenländer für EULEX-Mission

Burgenländer Christian Knopf tritt Dienst am 1. März an.

Der burgenländische Oberst Christian Knopf wird ab 1. März im Rahmen der EU-Rechtsstaatsmission EULEX im Kosovo das österreichische Kontingent leiten. Gleichzeitig wird Knopf, der den Burgenländer Johann Zsifkovits ablöst, als Berater in der Abteilung für öffentliche Sicherheit bei der kosovarischen Polizei tätig sein, wie die Exekutive mitteilte. Knopf war bisher Leiter der grenz- und fremdenpolizeilichen Abteilung im Burgenland.

Erfolgreiche Mission
Aufgabe der EULEX-Mission ist die Unterstützung der kosovarischen Regierung beim Aufbau rechtsstaatlicher Strukturen. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Bekämpfung und rechtliche Ahndung von organisierter Kriminalität, Übergriffen zwischen den ethnischen Gruppen sowie die Aufklärung von Kriegsverbrechen.

Derzeit sind zwölf österreichische Polizisten im Auftrag der EU im Kosovo im Einsatz. Die EULEX-Mission besitzt als einzige EU-Mission exekutive Befugnisse. Insgesamt verfügt sie über 2.095 Mitarbeiter, davon 1.137 internationale und 958 lokale.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten