Koks-Dealer tappen in Polizei-Falle

Neusiedl am See

Koks-Dealer tappen in Polizei-Falle

Die Beamten selbst bestellten die heiße Ware. Dann klickten die Handschellen. Porsche beschlagnahmt.

Wer mit einem 650 PS starken Sportwagen zur Drogenübergabe kommt, muss damit rechnen, dass der Wagen weg ist. Vor allem, wenn die angeblichen "Kokain"-Käufer Polizisten sind. Genau diese Konstellation bescherte nun den Drogenfahndern der Außenstelle West des Landeskriminalamts (Gruppe Hottowy, Leitung Oberstleutnant Georg Rabensteiner) einen schönen Erfolg. Neben dem Porsche 911 Gemballa GTR Biturbo und dessen Besitzer, dem 46-jährigen Jozef O., zogen sie 2.670 Gramm Kokain und einen 41-jährigen Komplizen aus dem Verkehr.

Imbiss-Parkplatz
Den Ermittlern kam zu Ohren, dass ein gewisser "Jozef" Kokain im Kilobereich verkaufe. Sie kontaktierten den Mann und vereinbarten am Telefon ein Treffen im Parndorfer Outlet. "Jozef" erschien in eleganter Kleidung in seinem Porsche. Die Beamten prüften seine Ware und wiesen einen "Kurier" an, das Geld zum Parkplatz eines Schnellimbissrestaurants in Neusiedl am See zu bringen.

Vor den Augen zahlreicher Gäste, die bei schönem Wetter im Schanigarten des Lokals saßen und sich Hamburger und Co. schmecken ließen, erfolgte die Übergabe. Das Kokain hatte ein 41-jähriger Kompagnon von "Jozef" aus Bratislava geholt. Die Fahnder nahmen das Suchtgift in Empfang und übergaben den Geldkoffer. Gleich danach legten sie "Jozef" und seinem Komplizen Handschellen an.

300.000 Euro

Das Kokain dürfte einen Straßenverkaufswert von rund 300.000 Euro haben. Detail am Rande: Bei dem Deal erwischt worden zu sein, war für Jozef O. übrigens mitnichten ein Grund für ein Geständnis. Er habe lediglich über ein Ölgeschäft verhandelt, erklärte er bei seiner Einvernahme.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten