Christine Aschbacher

Aschbacher: Mängel, aber keine Täuschung

Ex-ÖVP-Ministerin darf ihren Magister-Titel behalten

Teilen

Ex-Arbeitsministerin Christine Abschbacher ist rehabilitiert – aber: Kein Comeback. 

Wr. Neustadt. Die Steirerin ist im Jänner zurücktreten, weil „Plagiats-Jäger“ Stefan Weber ihre Diplomarbeit verriss. Jetzt hat die Agentur für wissenschaftliche Integrität ihre Arbeit an der FH Wr. Neustadt gecheckt Ergebnis: Aschbacher behält ihren Magister-Titel. „Bei detaillierter Prüfung der Diplomarbeit (...) wurden zwar Mängel bei der Einhaltung der Standards guter wissenschaftlicher Praxis festgestellt; eine bewusste und gezielte Täuschungsabsicht wurde jedoch nicht nachgewiesen“ teilte die FH am Mittwochabend auf ihrer Homepage mit.

Rückkehr

Aus der Umgebung der Ex-Ministerin hieß es gegenüber oe24.at, sie sei erleichtert, eine Rückkehr in die Politik aber ausgeschlossen. Außerdem: Ihre Dissertation an der Uni Bratislava wird noch gecheckt. In Ihr findet sich der viel zitierte und belachte Satz: „„Annahmen sind wie Seepocken an der Seite eines Bootes, sie verlangsamen uns.“
  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo