Giftköder-Killer: 5.000 Euro Kopfgeld ausgesetzt

Tierschutz Austria:

Giftköder-Killer: 5.000 Euro Kopfgeld ausgesetzt

Teilen

Brutaler Tierhasser auf freiem Fuß.

In Wien-Hietzing treibt seit letztem Jahr ein brutaler Tierhasser sein Unwesen. Seine ausgelegten Giftköder haben bereits letztes Jahr mehrere Hunde das Leben gekostet. Nun ist er seit Ende Jänner 2022 wieder aktiv. Seine Vorgehensweise ist noch dazu besonders verabscheuungswürdig, denn es dürfte sich bei der toxischen Substanz, die er einsetzt, um ein hochwirksames Kontaktgift handeln.

Mit anderen Worten: Der Hund muss den Giftköder gar nicht fressen, schon ein Schlecken oder gar nur ein Schnüffeln daran kann dem Tier schon auf qualvollste Weise das Leben kosten. Polizei und Staatsanwaltschaft arbeiten bereits mit Hochdruck daran, den Täter dingfest zu machen. Um den Einsatzkräften unter die Arme zu greifen, hat sich TSA hat sich nun dazu entschlossen, eine Belohnung auszusetzen. 

Tierschutz Austria (TSA) setzt nun eine Belohnung für den Hinweis aus, der zur Ergreifung und Verurteilung des Giftköderlegers führt.  

Belohnung für Informationen

 Seriöse Hinweise können telefonisch unter 01/699 24 50 abgegeben werden, so die Organisation. Vereinspräsidentin Madeleine Petrovic erklärt dazu: „Wir leiten seriöse Hinweise dann anonymisiert an die Polizei weiter, aber so, dass wir im Fall der Ausforschung wissen, von wem der Hinweis stammt. Wir nehmen es deshalb mit dem Quellenschutz so ernst, weil unter den Personen, die eventuell Wahrnehmungen gemacht haben, auch Leute sein können, die Angst um ihre eigenen Haustiere haben und vielleicht Racheakte befürchten. So können wir diesen Menschen garantieren, dass sie keine Furcht haben müssen.“ 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo