Grazer
 Student in USA getötet

Graz

Grazer
 Student in USA getötet

Ein Grazer Austausch-Student starn durch einen tragischen Unfall in den USA.

Es war sein großer Traum: Einmal im Leben wollte Achim Schweighofer für längere Zeit in den USA leben. Der Grazer TU-Student aus dem kleinen Bad Waltersdorf in der Südost-Steiermark hatte es geschafft. Für sechs Monate belegte er ein Auslandssemester an der Uni im texanischen El Paso.

Achim Schweighofer ist tot
Er starb dort, wo er so gerne gelebt hatte. Wo er zuletzt bis über beide Ohren in eine Kommilitonin verliebt war, wo er von den glücklichsten Tagen seines Lebens schwärmte.

Ein anderer Student hat den Österreicher beim Rückwärtsfahren auf einem Parkplatz übersehen, den 23-Jährigen erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Einen Tag später starb Schweighofer im örtlichen Klinikum. Die Ärzte konnten ihm nicht mehr helfen.

Sein Tod schockierte die Studenten in El Paso und sorgte für Bestürzung und Fassungslosigkeit in seiner Heimat. Alfred Hager, der Obmann des Fußballvereins TuS Bad Waltersdorf, sagt: „Achim war immer hilfsbereit und äußerst beliebt. Er hinterlässt eine wahnsinnige Lücke bei seinen Sportkameraden.“ Schweighofer war ein begeisterter Fußballer gewesen, spielte zuletzt in der 2. Mannschaft.

Seine Urne wird 
bald überstellt
Die sterblichen Überreste des Studenten wurden eingeäschert, die Urne soll demnächst in die Steiermark überführt werden. Heute findet in der Pfarrkirche von Bad Waltersdorf eine Trauerfeier für Achim statt. Sie wird ganz sicher bis auf den letzten Platz gefüllt sein.




OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten