Hanfplantage in Kellerabteil entdeckt

Wien-Neubau

Hanfplantage in Kellerabteil entdeckt

Vermuteter Wasserschaden führte zu Hanfplantage mit 70 Pflanzen.

Eine Hanfplantage mit 70 Pflanzen ist am Montag von der Wiener Polizei konfisziert worden. Nicht der verdächtige Geruch, sondern ein vermuteter Wasserschaden führte zum Ort des illegalen Drogenanbaus in ein Kellerabteil in Wien-Neubau.

Wohnungsinhaber in Haft
Die Beamten und ein Schlüsseldienst wurden von der Hausverwaltung der Wohnhausanlage gerufen, da man einen Unfall des Wohnungsinhabers vermutete, nachdem dieser nicht öffnete. Stattdessen fand man die Indoorplantage. Gemeldet war die Wohnung auf einen 42-Jährigen, der sich bereits seit 8. Jänner in der Justizanstalt Josefsstadt wegen eines anderen Delikts in Haft befindet.

Suche nach Komplizen
"Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auch auf mögliche Komplizen, die sich um die Pflanzen gekümmert haben könnten", sagte Sprecherin Adina Mircioane. In der Wohnung stießen die Beamten auf eine versperrte Tür, die zu einem Keller führte. Dort rochen sie dann das Marihuana, dessen Duft aus einem über den Keller betretbares Abteil kam. Der rund neun Quadratmeter große und drei Meter hohe Raum war mit Paletten ausgelegt und mit Plastikfolie abgedichtet, was das Austreten des Geruchs verhindern hätte sollen. Neben den 70 Marihuanapflanzen wurden Beleuchtungs- und Bewässerungsanlagen sichergestellt. Weitere Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Wien Außenstelle Mitte sind im Gange.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten