Helikopter bei Salzburg abgestürzt: 4 Tote

Drama

Helikopter bei Salzburg abgestürzt: 4 Tote

Der Zivilhubschrauber geriet in der Luft plötzlich in Brand.

Ein Hubschrauber ist am Samstag gegen 17.15 Uhr auf dem Flug nach Salzburg im Bereich Teisendorf in Bayern abgestürzt. Laut der Einsatzzentrale der bayerischen Polizei in Rosenheim geriet die Maschine in Brand. Keiner der vier Insassen habe den Absturz überlebt, hieß es. Der Helikopter soll nach ersten Informationen in Augsburg gestartet sein. Der Pilot des in Österreich registrierten Hubschraubers habe vor dem Absturz noch einen Funkspruch an den Tower des Flughafens Salzburg abgesetzt, sagte Markus Pohanka, Sprecher von Austro Control.

Der Pilot habe angekündigt, er müsse wahrscheinlich eine Notlandung vornehmen. "Dann ist der Funkkontakt abgebrochen, der Hubschrauber ist vom Radarschirm verschwunden", erklärte Pohanka. Die Identität der Toten wie auch die Absturzursache waren vorerst unklar. Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Ersten Informationen zufolge dürften sich wegen eines aufziehenden Gewitters die Sichtbedingungen verschlechtert haben.

Der Robinson-Helikopter R44 war im Sichtflug unterwegs. Pohanka bestätigt, dass der Hubschrauber in Augsburg gestartet war und am Flughafen Salzburg landen wollte.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten