U1, U3 und U6 sollen nach Niederösterreich fahren

Modernisierung

Heute fährt die U1 wieder durchgehend

Der älteste Abschnitt der U1 wurde sieben Wochen lang saniert.

Das Warten hat ein Ende. Seit heute, 5.05 Uhr in der Früh, fährt die U1 wieder auf der ganzen Strecke. Sieben Wochen lang wurde im Tunnel im Schichtbetrieb rund um die Uhr gearbeitet: 8.000 Meter neue Schienen, ein neues Gleisbett, neue Weichenverbindungen bei der Station Reumannplatz und bei der Station Taubstummengasse sollen die rote Linie fit für die Verlängerung nach Oberlaa machen.

Aus für Ersatzlinien
Mit dem Ende der Sperre kommt auch das Aus für die Ersatzlinien 66 und 68. Gleichzeitig nimmt auch die Linie 67 den Betrieb wieder auf.

100 Millionen
Gekostet hat die Modernisierung rund 100 Millionen Euro. Bringen soll sie mehr Komfort für die Fahrgäste -so sollen die durchgängigen V-Züge auf den neuen Schienen weniger wackeln als noch vor der Modernisierung -für viele Fahrgäste waren die "Wackelzüge" ein Ärgernis. Die neuen Weichen sorgen laut Wiener Linien dafür, dass, auch wenn ein Zug auf der Strecke liegen bleibt, der Fahrbetrieb aufrecht bleibt.

Öffi-Baustellen
Die U1 fährt wieder - weiterhin gesperrt ist hingegen die Karlsplatz-Passage. Die wird noch bis Ende des Sommers saniert. Ebenfalls noch länger Baustelle: die U6-Station Josefstädter Straße.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten