Irrer wirft Hunde-Statue auf Autodach

Kärntner angezeigt

Irrer wirft Hunde-Statue auf Autodach

Obwohl im Autodach ein Loch klaffte, kamen drei Kinder mit dem Schrecken davon.

Weil er laut eigenen Angaben gegenüber der Polizei „Angst vor einem Unwetter“ hatte, ist ein 35-jähriger Frühpensionist am Montag in Klagenfurt völlig ausgerastet: Er schleuderte eine Steinstatue auf ein Auto, in dem sich drei Kinder befanden. Wie durch ein Wunder erlitten die Geschwister bei dem Vorfall keine Schramme.

Stein
Bereits vor der irren Attacke hatte der 35-Jährige vor einem Lokal einen Stuhl auf die Windschutzscheibe eines parkenden Autos geworfen. Die Lenkerin saß im Wagen, blieb unverletzt.

© Polizei

Loch im Dach. Danach rannte der Kärntner in den Innenhof einer Wohnhausanlage, fuhr mit einem Lift in den dritten Stock und schleuderte von einem frei zugänglichen Balkon eine dort aufgestellte Stein-Statue in den Innenhof. Die Skulptur traf genau das Auto eines 41-jährigen Italieners, in dem sich seine drei Kinder im Alter von drei, fünf und sieben Jahren befanden. Die Statue traf das Auto mit so einer Wucht, dass ein Loch im Dach entstand. Einem Kind ist das Innenlicht des Wagens auf den Kopf gefallen. Der 35-Jährige, der in einem Drogenersatzprogramm ist, wurde angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten