500.000 Euro Soforthilfe für Unwetteropfer

Weitere 5 Mio. Euro für Gemeinden

500.000 Euro Soforthilfe für Unwetteropfer

Für akute Schäden an privaten Gebäuden werden bis zu 5.000 Euro ausbezahlt.

Kärnten. Die Kärntner Landesregierung will für Opfer der Unwetterkatas­trophe ein Soforthilfe­paket schnüren. SPÖ-Landesrat Daniel Fellner sagte am Dienstag, dass für akute Schäden an privaten Gebäuden 1.000 bis 5.000 Euro möglichst unbürokratisch ausgezahlt werden. Der Topf wird mit 500.000 Euro befüllt.

Schadensschätzungen seien noch nicht seriös möglich. Für betroffene Gemeinde sollen fünf Millionen Euro bereitgestellt werden. Außerdem wurde in der Landesregierung am Dienstag die Richtlinie zur Entgeltfortzahlung beschlossen. In Kärnten bekommen Unternehmer damit bei Großschadensereignissen täglich 200 Euro als Entschädigung, wenn einer ihrer Mitarbeiter im Einsatz ist. Das Geld kommt aus dem Katastrophenfonds. Vom Bund fordert die Kärntner Landesregierung außertourliche Finanzhilfen für die Beseitigung der Schäden.

Landesrat Martin Gruber (ÖVP) sagte, dass ein großer Teil des Budgets für den Winterdienst (9,3 Millionen Euro) durch die Unwetter bereits verbraucht sein würde. In einer Saison werden in Normalfall 100.000 Arbeitsstunden geleistet. In den letzten ­Tagen leisteten 400 Mit­arbeiter bereits mehr als 20.000 Arbeitsstunden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten