Lawinenopfer stirbt nach Rettung

Unfallfolgen zu schwer

Lawinenopfer stirbt nach Rettung

16-Jähriger war am 9. Dezember am Mölltaler Gletscher verschüttet worden.

Ein 16 Jahre alter Mallnitzer, der am 9. Dezember am Mölltaler Gletscher in Kärnten bei einer Abfahrt abseits der Pisten von einer Lawine verschüttet und nach nur 20 Minuten geborgen worden war, ist im Klinikum Klagenfurt gestorben. Der Teenager erholte sich nicht mehr von den Folgen des Unfalles - einem Schädelhirntrauma und vor allem Sauerstoffmangel. Das bestätigte eine Krankenhaussprecherin am Donnerstag.

Der junge Mann war nach seinem Unfall und folgender Bergung intubiert und reanimiert worden. Er war stark unterkühlt, hatte laut ÖAMTC vorerst nur mehr 28 Grad Celsius Körpertemperatur. Nach seiner Einlieferung per Helikopter ins Bezirkskrankenhaus Lienz wurde der junge Mann nach Klagenfurt überstellt, wo er seinen Verletzungen erlag.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten