Klima-Shakira plant Massenbesetzung

Aus Haft entlassen

Klima-Shakira plant Massenbesetzung

Teilen

Klima-Aktivistin Anja Windl wurde erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassen. Sie plant die nächsten Aktionen.

Anja Windl (26), eine in der Steiermark lebende deutsche Klima-Aktivistin – wegen ihrer Ähnlichkeit zu Pop-Star Shakira auch Klima-Shakira genannt – wurde Mitte September aus der der Präventivhaft in München entlassen. Sie war mit 29 anderen Mitgliedern der Gruppe "Letzte Generation" 14 Tage in der JVA München-Stadelheim untergebracht. Am 30. August wurde sie bei einer Blockade von der Polizei in Gewahrsam genommen. Nach ihrer Entlassung plante sie zurück nach Graz zu fahren. Auf Instagram gab sie nun ihre Teilnahme an neuen Aktionen an.

Am 28. Oktober wird sie mit der Gruppe "Letzte Generation Österreich" nach Berlin fahren, um sich einer Massenbesetzung anzuschließen, wie sie via Instagram verkündet. "Wir als Letzte Generation Österreich unterstützen unsere Schwesterbewegung in Deutschland dabei, weg vom fatalen Regierungskurs hin zu mehr Gerechtigkeit", so die 26-Jährige.

Der aktuelle "Erfolg" der Extinction Rebellion in den Niederlanden zeige, dass ziviler Widerstand wirke, erklärt Windl ihre Beweggründe. Die dortige Regierung stoppte nach einer Blockade von "Extinction Rebellion"-Aktivisten die staatlichen Subventionen für fossile Energien.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo