Er kam nur 400 Meter weit

Lkw-Fahrer trat Chef in Wien ins Gesicht und fuhr betrunken davon

Teilen

Polizei stoppte 46-Jährigen in Simmering.

Bei einem Streit hat ein Lkw-Fahrer in Wien-Simmering am Donnerstag seinem Chef ins Gesicht getreten und ist anschließend betrunken mit dem Schwerfahrzeug davongefahren. Der Vorgesetzte rief die Polizei, die den 46-Jährigen nach rund 400 Metern Fahrt stoppte. Der Mann wurde wegen Körperverletzung angezeigt und ist seinen Führerschein los. Ein Alkotest ergab 0,8 Promille.

Bei der Auseinandersetzung dürfte es laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer um die Arbeit gegangen sein. Die beiden Männer stritten zunächst in der Bleibtreustraße vor dem Lkw. Der 46-Jährige stieg in das Fahrzeug und verletzte seinen um ein Jahr älteren Chef mit Tritten ins Gesicht und gegen den Oberkörper.

Die anschließende Flucht führte den 46-Jährigen nur bis in die Wildpretstraße. Dort wurde er von Polizisten gestoppt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.