Mädchen (14) bekam Joints für Sex

Mann lockte mit Drogen

Mädchen (14) bekam Joints für Sex

Ein 23-Jähriger wurde jetzt verurteilt: Er wollte Sex, im Gegenzug bekam das Mädchen Joints.

„Er hat mir auf Facebook eine Freundschaftsanfrage geschickt, dann hat er via WhatsApp geschrieben“, so das 14-jährige Mädchen vor der Richterin in St. Pölten. Wie die Niederösterreichischen Nachrichten in ihrer Online-Ausgabe berichten, soll der 23-jährige Mann so versucht haben, den Kontakt zum Mädchen aufzubauen. Es kam tatsächlich zu einem Treffen, bei dem der Mann seinem Opfer Drogen in Form von Joints versprach – Voraussetzung war Sex. Dies gab er offenbar auch offen zu: „Als ich sie von der Arbeit abgeholt habe, hat es solche Gespräche gegeben“, zitiert den Angeklagten Nön.at.

Er wollte weitere Sex-Kontakte
Doch damit nicht genug. Der Mann nutzte seine Position noch weiter aus, indem er das Opfer versuchte zu überzeugen, weitere Sex-Kontakte für ihn zu vermitteln. Dafür versprach er dem Mädchen erneut Drogen. „Ob ich ein Mädchen kenne, so eines wie ich, dass Spaß haben möchte, hat er gefragt“, so der Teenie gegenüber der Richterin.  Zwar stellte sie tatsächlich einen Kontakt her, doch dann wurde es dem Mädchen zu viel. Der Teenager verständigte die Polizei und für den 23-Jährigen klickten die Handschellen.

Verurteilung
Der Mann stand jetzt wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen, versuchter entgeltlicher Vermittlung von Sexualkontakten und unerlaubten Umgangs mit Suchtgiften vor Gericht. Er wurde zu vier Monaten bedingt und einer Geldstrafe von 540 Euro Geldstrafe verurteilt – das berichtet noen.at. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten