graz

Dramatisch

Messer-Attacke im Sozialamt

Attentat auf Beamten – Iraner (22) verhaftet.

Dramatische Momente Donnerstagmittag im Amtshaus in der Schmiedgasse in Graz: Ein Sozialhilfeempfänger mit persischen Wurzeln wollte vom Amt einen Zuschuss, um den Führerschein machen zu können.

Weil er aber auf wichtige Bestätigungen vergessen hatte, wurde dem Iraner das Begehren (vorerst) verwehrt. Da fing der 22-Jäh­rige wie von Sinnen zu schimpfen an. Die Rathauswache verwies den Tobenden des Hauses.

Ohne Vorwarnung mit Butterfly zugestochen
Kurze Zeit darauf kam der Antragsteller mit den geforderten Unterlagen wieder, weil er aber erneut schon beim Eingang für Wirbel sorgte, ließ ihn die Security erst gar nicht ins Amtshaus.

Nachdem er etwas Zeit verstreichen ließ, schlich sich der junge Mann in das Gebäude direkt in das Referat für Mindestsicherung und Sozialhilfe.

Am Gang traf er auf den Leiter der Abteilung, Franz F. Ohne Vorwarnung stach er dem Beamten mit einem Butterfly-Messer in den Rücken (Nieren) – der 49-Jährige ging schmerzverkrümmt zu Boden. Der mutmaßliche Täter flüchtete – und konnte wenig später von der Polizei im Bereich des Volksgartens festgenommen werden.

Der schwer verletzte Franz F. wurde auf die Intensivstation gebracht, wo er zur weiteren Versorgung aufgenommen wurde. Für die Betreuung der geschockten Kollegen, die den Vorfall mitbeobachten mussten, wurde das Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark angefordert.

Der Messerstecher muss sich wegen Mordversuchs verantworten.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten