Mit Taschenmesser aus See gerettet

Actioneinlage von Schlittschuhläufer

Mit Taschenmesser aus See gerettet

Mit einer Szene wie in einem Actionfilm rettete sich ein eingebrochener Schlittschuhläufer selbst. 

So viel ist über den erstaunlichen Vorfall in Ebensee im Bezirk Gmunden bekannt: Ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden hatte im hinteren ­Bereich des vorderen Langbathsees auf Kufen seine Runden gezogen – und das, obwohl die Sonne schon längere Zeit schien, die Plusgrade überwogen und das Eis dort besonders dünn war.

Aufgeklappte Klinge als Eispickel verwendet

Es kam wie befürchtet: In der Nähe des Jagdschlosses brach er laut der österreichischen Wasserrettung bis zum Hals ein. Zum Glück hatte der Eisläufer, dem das Wasser bis zum Hals stand, einen Leatherman und eine rettende Idee: Er setzte die aufgeklappte Klinge als Pickel ein, rammte es ins feste Eis und zog sich daran aus dem Wasser des Langbathsees.

Der 59-Jährige wurde von der mehr als erstaunten Rettung erstversorgt – einen Transport ins Spital lehnte der Mann aber ab. Ohne viel Aufhebens ging er nach Hause.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten