Scharfe Rohrbombe auf Grundstück von Waldviertler Politker

Politiker in Angst

Scharfe Rohrbombe auf Grundstück von Waldviertler Politker

Der Waldviertler Politiker Walter Lagler fand einen für ihn bestimmten Sprengsatz. Die Polizei ermittelt "in alle Richtungen".

„Scherz war das keiner“, ist sich Terrorfahnder Rudolf Slamanig sicher. Wie erst jetzt durchdrang, jagt Niederösterreichs ranghöchster Verfassungsschützer mit seinen Spezialisten seit drei Wochen einen Bombenleger. Die Polizei ermittelt "in alle Richtungen".

Sprengsatz
Die Vorgeschichte: Knapp vor Weihnachten fand Walter Lagler, Vizebürgermeister von Kirchschlag im Waldviertel, auf seinem Holzplatz im eigenen Waldstück eine Rohrbombe. Die Sprengfalle war 40 Zentimeter lang, mit einer Zündschnur bestückt und – wie die sofort alarmierte Polizei feststellte – scharf. Auf dem Rohr war ein Smiley angebracht, daneben die höhnische Anmerkung „…wenn du kannst“.

Warnung
Laut den Ermittlern wurde die Bombe zwischen Holzscheiten gezielt deponiert. Denn sie wäre zwar nicht von allein explodiert, vermittelt aber deutlich eine Drohung oder Warnung. Anfangs als Angstmacher im Verdacht: Umweltschützer (weil Politiker Lagler seinen Wald abholzt) oder Tierschützer (in Tulln wurde vor drei Wochen von unbekannten Tätern ein Hochstand gesprengt). Doch die Ermittlungen brachten keine greifbaren Hinweise.

Sorge
Kommunalpolitiker Lagler lebt jetzt in Sorge vor einem weiteren Anschlag. Denn das brisante Rohr trug auch die Aufschrift: „2009 – Bombe 1“. Laglers Ehefrau: „Lustig ist das alles nicht.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten