Bei Schlossführung Schwert gestohlen

Rapier verschwunden

Bei Schlossführung Schwert gestohlen

Mehr Buh als Hui – nach einer Führung durch ein Renaissanceschloss fehlte ein Schwert.

NÖ. Auf den Bildern der Überwachungskamera sieht zumindest eine Person – die mit den langen Haaren vor dem Gesicht – wie ein Schlossgespenst aus, doch der Coup von ihr und dem Mann mit dem türkisgemusterten Hemd war höchst real. Die beiden, die sich bei einer Führung am 9. September durch das Schloss Rosenburg abgesondert hatten, nützten tatsächlich einen unbeobachteten Augenblick und nahmen ein sogenanntes Rapier aus dem 16. Jahrhundert mit.

Waffenkammer. Aufgezeichnet ist es nicht, aber man kann sich ausmalen, wie das Pärchen das Schwert deutscher Herkunft irgendwie am Körper in der Kleidung aus der Waffenkammer entwenden konnte.

Nachdem erste Ermittlungen zu den beiden „Hui Buhs“ keinen Erfolg brachten, ordnete die Staatsanwaltschaft Krems jetzt die Veröffentlichung des Fotos der beiden Beschuldigten an. Hinweise: 09133 30 3336 (Inspektion Gars am Kamp). Es gilt die Unschuldsvermutung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten