Dachdecker weigert sich Corona-Geimpfte einzustellen

Wirbel um Stellenausschreibung

Dachdecker weigert sich Corona-Geimpfte einzustellen

Ein Arbeitgeber aus Niederösterreich will keine immunisierten Mitarbeiter.

Zwar sucht die Dachdeckerei Hemmer in Heidenreichstein in Niederösterreich einen Mitarbeiter ab dem Frühjahr 2021, aber "wer Corona-geimpft ist oder es vor hat erst gar nicht bewerben!", heißt es in einer Stellenausschreibung der Firma auf Facebook. Entgegen der wissenschaftlichen Meinung, befürchtet der Firmenchef, dass geimpfte Mitarbeiter Schäden davon tragen könnten. Demnach habe er keine Angst, dass seine Mitarbeiter mit einer schweren Corona-Infektion ausfallen könnten. Inzwischen ist das Facebook-Posting wieder gelöscht. 

Eigentümer Peter Hemmer sagt dazu gegenüber "Kurier": "Man weiß noch viel zu wenig über die Impfung. Ich will nicht riskieren, dass ich jemanden einstelle und der wird nach der Impfung gleich krank. Es gibt genug Berichte im Internet." Der Dachdecker würde sich erst impfen lassen, wenn "Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und das ganze Parlament" geimpft seien.

Stellenausschreibung ist rechtens

Eine derartige Stellenausschreibung ist übrigens rechtens, wie Arbeiterkammer-NÖ-Präsident und Gewerkschaftsbund-NÖ-Vorsitzender Markus Wieser, gegenüber der Zeitung erklärt. Der Arbeitgeber dürfe sich die Dienstnehmer grundsätzlich selbst aussuchen. Das heiße auch, dass mitunter recht absurde Anforderungen gestellt werden dürfen. Maßgeblich dabei sei, dass keine Diskriminierung aufgrund von Alter, Geschlecht, Ethnie, sexueller Orientierung oder Behinderung erfolgt, so Wieser. 

Die Kommentare unter dem Posting fielen eher negativ aus. Beworben hat sich offenbar noch niemand.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten