Pferdetransporter mit beschädigten Bremsen auf A1 gestoppt

Lenker ohne Führerschein

Pferdetransporter mit beschädigten Bremsen auf A1 gestoppt

Auf der Westautobahn (A1) im Bezirk Amstetten wurde ein Pferdetransporter mit technischem Mangel gestoppt. 

Für einen Pferdetransporter mit einem technischen Mangel ist am Montag auf der Westautobahn (A1) im Bezirk Amstetten Endstation gewesen. Zudem wurde festgestellt, dass der Lenker keinen Führerschein für schwere Anhänger besaß und wie sein Beifahrer, beide aus Argentinien, über keine aufrechte Aufenthaltsgenehmigung verfügte, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit.
 
Bei dem beanstandeten Sattelkraftfahrzeug hätten immer nur wenige, kurze Bremsvorgänge durchgeführt werden können, weil die Druckluftbremse extrem hohen Luftverlust aufgewiesen habe. Der 46-jährige argentinische Lenker, der sich des gefährlichen Mangels bewusst gewesen sein dürfte, so die Polizei, habe dennoch einen 42-jährigen Landsmann als Beifahrer und fünf Pferde in die Niederlande transportieren wollen. Nicht zuletzt sei das Fahrzeug überladen gewesen.
 
Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Amstetten nahmen auf dem Verkehrskontrollplatz im Gemeindegebiet von Wolfsbach die Kennzeichentafeln und Fahrzeugdokumente ab und untersagten die Weiterfahrt. Die Pferde wurden mit einem Ersatztransport weiterbefördert. Die beiden Argentinier und der niederländische Zulassungsbesitzer wurden der Bezirkshauptmannschaft Amstetten angezeigt. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten