A1

"Rollende Bombe" aus Verkehr gezogen

Schwere Mängel an LKW mit 10.000 Litern leicht entzündbarer Flüssigkeiten.

Auf dem Kontrollplatz Haag (Bezirk Amstetten) der Westautobahn (A1) sind ein mit etwa 30.000 Liter Öl beladener Sattel-Tankanhänger und eine "rollende Bombe", ein Lkw mit fast 10.000 Litern leicht entzündbarer Flüssigkeit, wegen schwerer Mängel aus dem Verkehr gezogen worden. Die Kennzeichen der Fahrzeuge wurden abgenommen, Frächter und Lenker angezeigt.

Alle drei Achsen defekt
Der mit Öl beladene serbische 40-Tonner war am Donnerstag angehalten worden. Eine Überprüfung ergab, dass alle drei Achsen derart defekt waren, dass diese nur mehr vom Satteltankanhänger "mitgeschliffen" wurden. Insgesamt stellten Techniker elf Mängel fest.

 Die "rollende Bombe", die mit 9.099 Liter leicht entzündbarer Flüssigkeit in einem Tank beladen war, wies schwere Beschädigungen auf. Bei der zweiten Achse war u.a. ein Reifen montiert, dessen innere Seitenwand sich bereits von diesem ablöste. Ein weiterer Reifen musste gewechselt werden.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten