Giftköder

Bruck

Schäferhündin „Chelsea“ wurde im Park vergiftet.

Trauer und Entsetzen in einem Tierheim nach einem Giftanschlag in einem Park.

„Sie hatte so ein freundliches und liebes Wesen“, sagen die Mitarbeiter des Tierheims in Bruck. Jetzt starb „Chelsea“ durch innere Blutungen im Bauchraum, ausgelöst durch Rattengift.

„Am Abend war sie noch ganz normal“, heißt es aus dem Tierheim: „Sie war fröhlich und hat mit Appetit gefressen.“ Dann verschlimmerte sich der Zustand rapide: Die Hündin wollte nicht mehr aufstehen, wirkte ganz schwach.“ Die Helfer in der Tierklinik Parndorf kämpften daraufhin vergeblich um „Chelseas“ Leben.

Obduktion
Die Schäferhündin wurde in der Veterinärmedizinischen Klinik in München obduziert. Das Ergebnis brachte traurige Gewissheit: Ein Köder mit dem Rattengift Brodifacoum hatte die tödlichen Blutungen ausgelöst. Das Tierheim: „Wir waren mit ihr nur im Harrachpark spazieren. Der Tierhasser musste das Gift also dort oder in der Umgebung ausgelegt haben.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten