Schneechaos gestern im Osten Österreichs

Stundenlange Staus

Schneechaos gestern im Osten Österreichs

Die A1 war Richtung Wien nach einem Lkw-Unfall stundenlang zu

Der neuerliche Wintereinbruch hat vor allem auf den Autobahnen im Osten für große Probleme gesorgt: Ausnahmezustand herrschte Donnerstag auf der Westautobahn in Richtung Wien bei Altlengbach. Um 11 Uhr hatten sich zwei beladene Autotransporter mit ungarischen Kennzeichen völlig quergestellt, umfangreiche Staus waren die Folge. In der Gegenrichtung machte den Autofahrern vor allem die Schneefahrbahn zu schaffen. Ein Autofahrer zu ÖSTERREICH: „Es herrscht totales Chaos. Man kann nicht schneller als Tempo 60 fahren, es sind viel zu wenige Räumgeräte unterwegs.“

Die winterlichen Fahrverhältnisse führten zu einer Reihe von Unfällen: Auf der A2 bei Aspang verlor ein Kleinbus die Kontrolle, der ÖAMTC-Hubschrauber musste die Verletzten bergen. Schon in der Früh kam es auf der A4 bei Fischamend wegen eines Unfalls zu einem Stau und auf der A3 bei Ebreichsdorf in Richtung Wien gab es um 8 Uhr ebenfalls kein Weiterkommen. Auch die S33 war eine Stunde gesperrt.

Eine Tragödie spielte sich in der Steiermark ab: Eine 49-Jährige ist auf der A9 von der Fahrbahn abgekommen und prallte gegen die Leitschiene. Sie war sofort tot.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten