E-Control: Gas und Strom viel zu teuer

Preise sollten um 10 % sinken

E-Control: Gas und Strom viel zu teuer

Kräftige Preisnachlässe wären laut E-Control möglich.

Österreichs Stromversorger könnten den Haushaltskunden die Elektrizität trotz der jüngsten Preissenkungen in mehreren Bundesländern noch billiger hergeben, sagt die Energieregulierungsbehörde E-Control. Einzelne Energieversorger, etwa in OÖ, NÖ und Wien, würden Bruttomargen von mehr als 40 Prozent erzielen – vor zwei Jahren seien es noch 20 bis 25 Prozent gewesen. Bundesweit könnte man den privaten Kleinkunden zusammen 170 bis 190 Mio. Euro Ersparnis zukommen lassen, pro Haushalt im Schnitt 40 Euro pro Jahr, wie E-Con­trol-Vorstand Walter Boltz bekannt gab.

„Mickrig“
Drei bis vier Prozent Verbilligung auf die Energiekomponente, wie sie etwa bei Wien Energie und EVN per 1. Oktober erfolgt sind, seien „doch zu mickrig“, meinte Boltz. Eine Ermäßigung von 10 Prozent, wie sie der Verbund per 1. September vollführt hat, sei „zumindest einmal ein ordentlicher Schritt“.

Autor: Wolfgang Müller