Teuerung: Medizin-Student muss Spenden sammeln, um Ausbildung zu finanzieren

niederoesterreich

Teuerung: Medizin-Student muss Spenden sammeln, um Ausbildung zu finanzieren

Artikel teilen

Diese Geschichte wird noch weite Kreise ziehen: Der erste Student sammelt Geld, um sich seine Ausbildung leisten zu können. 

NÖ. Seine Name ist Thomas S., er ist 27, Vollwaise und lebt mit seinem Hund, den er aus einem Zwinger in Kroatien gerettet hat, in einem Haus, das er eigenhändig saniert: „Leider haben die Covid-Teuerung der Baumaterialien sowie die aktuelle Energiekrise ihr Nötiges getan um mich finanziell dem Ruin sehr nahe zu bringen“, schreibt er auf gofundme.com. Seine Seite, die von den anvisierten 8.000 leider erst wenige hundert Euro eingenommen hat, heißt „Medizinstudent in Teuerungskrise.“


Bemerkenswert: Der Notfall-Sani beim Roten Kreuz, der Arzt werden will, arbeitet nebenbei 20 Stunden, darf aber aufgrund des Selbsterhalterstipendiums nur geringfügig verdienen.: „Im Moment sammeln sich Großkosten wie Autoreparatur (notwendig für Uniweg und Arbeitsweg), Energienachzahlung sowie die Studienkosten für die kommenden beiden Semester." Er sei nun bin an dem Punkt, an dem er "die Situation alleine nicht mehr beherrschen kann", so Thomas S. 

Der engagierte Notfallsanitäter schreibt weiter: "Mein Leben habe ich bisher immer der Hilfe für andere gewidmet, sei es im Rettungsdienst, Jugendrotkreuzgruppen, Nachbarschaftshilfe, Flüchtlingshilfe, der ortsansässigen Feuerwehr, sowie freundschaftlicher oder Nachbarschaftshilfe. Nun bitte Ich Euch mir ein wenig unter die Arme zu greifen, da ich leider nicht einmal mehr auf meine Familie zurückgreifen kann."

Wer möchte, kann HIER für die Ausbildung von Thomas S. spenden. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo