Tierquäler lassen Hund zurück – "Aaron" fast verhungert

Herzlose Besitzer zogen aus

Tierquäler lassen Hund zurück – "Aaron" fast verhungert

Im Tierheim Krems wird die Bulldogge derzeit betreut. Die Besitzer wurden wegen Tierquälerei angezeigt.

Krems. "Seit heute lebt Aaron im Mitarbeiterraum. Seht Euch an, wie schrecklich dünn er ist, abgemagert bis auf die Knochen! Er wurde einfach in einer Wohnung in Großkadolz (Bezirk Hollabrunn) zurückgelassen, alles war voll mit Kot. Was sind das bloß für Menschen?", sind die Mitarbeiter des Tierheims Krems erschüttert. 

 
Sie machen in einem Facebook-Posting auf den Fall aufmerksam: "Als Französische Bulldogge ist der Ärmste registriert, doch wir vermuten, dass er ein Mischling ist. Er hat längere Beine als unser 'Französchen' ... und ist eine Spur größer. "
 
Derzeit wird Aaron intensiv medizinisch betreut. "Wir hoffen, dass er keine organischen Schäden zurückbehalten wird. Aaron ist übrigens drei Jahre alt, ein ganz lieber Bub! Er braucht natürlich dringend einen liebevollen Lebensplatz!" Die gewissenlosen Halter wurden natürlich angezeigt, so die Mitarbeiter des Tierheims.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten