suizid

Tödliche Liebe

1 Stich in den Hals

Im Zug eines eskalierenden Streits hat ein junger Oberösterreicher seine Freundin erstochen - Die Polizei konnte ihn auf der Westautobahn festnehmen.

Nach einem tödlichen Beziehungsstreit in der Nacht auf Sonntag im Bezirk Perg in Oberösterreich konnte am Sonntagabend der Tatverdächtige festgenommen werden. Der 24-Jährige wurde vom Sondereinsatzkommando Cobra auf der Westautobahn (A1) zwischen Allhaming und Haid (Bezirk Linz-Land) gefasst. Der Mann soll im Zuge eines heftigen Streits seine 21-jährige Freundin erstochen haben.

Verfolgung
Am späten Sonntagnachmittag wurde der Mann aufgrund der intensiven Fahndungsmaßnahmen von Polizeibeamten in Bayern gesehen. Die Verfolgung wurde aufgenommen. Der 24-jährige Tatverdächtige fuhr schließlich wieder über Salzburg zurück Richtung Linz. Auf der Westautobahn gelang es dem Sondereinsatzkommando Cobra schließlich, den Wagen des Mannes zu stoppen. Der 24-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen.

Streiten bis aufs Blut
In der Vergangenheit soll es immer wieder zu heftigen Streitigkeiten bei dem Pärchen gekommen sein. Die beiden waren dabei äußerst gewaltbereit. Wegen ihrer Aggressivität wurde die Frau bereits aus der Wohnung des Mannes verwiesen. In der Nacht auf Sonntag dürfte eine Auseinandersetzung eskaliert sein. Nachbarn gaben später bei Befragungen an, sie hätten kurz nach Mitternacht einen lauten Streit gehört, danach sei es ruhig gewesen.

Besuch bei Mama und Oma
Gegen 2.30 Uhr tauchte der 24-Jährige plötzlich bei seiner Mutter auf, verlangte Bier und Zigaretten und erwähnte nebenbei, der Streit mit seiner Freundin sei "wieder einmal eskaliert". Danach fuhr er zu seiner Großmutter, borgte sich Geld von ihr und verschwand auch von dort. Die Mutter hatte in der Zwischenzeit die Polizei verständigt und von dem Streit zwischen dem Paar berichtet.

Ein Stich in den Hals
Beamte fuhren daraufhin zur Wohnung des jungen Mannes. Da die Eingangstüre versperrt war, stiegen die Polizisten durchs Schlafzimmerfenster ein. Im Bad der Wohnung fanden sie schließlich die Leiche der 21-Jährigen. Sie dürfte im Vorraum mit einem 18 Zentimeter langen Küchenmesser mit einem Stich in den Hals getötet worden sein, danach dürfte der Täter sein Opfer in die Badewanne gelegt haben. Der Einstich dürfte sofort tödlich gewesen sein. Eine Obduktion wird die genaue Todesursache klären.

Selbstmord denkbar
Gegen 4.30 Uhr läutete der Täter schließlich bei einem Bekannten in Linz und bat um Ersatzbekleidung. Auch diesem erzählte er von dem eskalierten Streit, dann fuhr er mit dem Wagen seiner Freundin weg.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten