Mutter verkaufte Drogen an Minderjährige

In Oberösterreich

Mutter verkaufte Drogen an Minderjährige

Mit dem Anbau und Verkauf von Cannabis hat eine 39-Jährige aus dem Bezirk Ried seit mindestens zwei Jahren regen Handel betrieben. Die Frau hatte die Pflanzen mit ihrem 48-jährigen Mann in Indoor-Anlagen großgezogen. Damit sollen auch Minderjährige beliefert worden sein. Selbst dem eigenen Sohn soll sie Drogen gegeben haben, teilte die Polizei in einer Presseaussendung am Sonntag mit.
 

Sohn bekam mit 16 Jahren Zugang zu den Substanzen

Der Sohn gab gegenüber den Ermittlern selber zu, mit 16 Jahren Zugang zu den Substanzen bekommen zu haben. Zunächst in einer Wohnung und später im Einfamilienhaus wurden in zwei Aufzuchtzelten große Mengen angebaut und verkauft. Bei einer Hausdurchsuchung stellte die Polizei bereits im Sommer des Vorjahres die Anlage samt Zubehör sowie etwa 180 Gramm getrocknete Marihuanablüten sicher. Schon seit Jahren soll im Beisein der Kinder Marihuana für den Eigengebrauch angebaut und konsumiert worden sein. Spätestens ab 2017 plagten die Frau Geldsorgen, worauf sie den Drogenhandel aufzog.
 

Ein 17-Jähriger kaufte 700 Gramm Cannabis in sechs Monaten

Mindestens zwei minderjährige Abnehmer hat die Polizei bis dato ausgeforscht. Ein damals 17-Jähriger aus dem Bezirk Schärding kaufte der 39-Jährigen innerhalb nur eines halben Jahres 700 Gramm Cannabis im Wert von rund 5.500 Euro ab. Er konnte nicht alles bezahlen, worauf im November 2017 ein damals 20-jähriger Freund der Tochter der mutmaßlichen Drogenhändlerin den Schuldner mit einem Messer bedrohte. Aus Angst hat der Schärdinger damals aber keine Anzeige erstattet.
 

Hausdurchsuchung brachte Cannabis und Tatwaffe ans Licht

Eine Hausdurchsuchung im Februar dieses Jahres bei dem Schuldeneintreiber brachte nicht nur die Tatwaffe ans Licht. Der heute 22-Jährige hatte auch geringe Mengen Cannabis daheim und entsprechende Utensilien. Er zeigte sich umfassend geständig und wurde angezeigt.
 

Die 39-Jährige und ihr Ehemann bestreiten die Vorwürfe

Sowohl die 39-Jährige als auch der 48-jährige Ehemann bestreiten die gegen sie erhobenen Vorwürfe. Es wurde Anzeige an die Staatsanwaltschaft Ried erstattet und die Jugendwohlfahrt der Bezirkshauptmannschaft Ried informiert. Die Kinder des Paares sind mittlerweile volljährig.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten