Alarmstufe 3

Feuer-Inferno bei Sportfirma am Mondsee

Betroffene Gebäudeteile "Totalschaden" - Brandursache unbekannt.

In St. Lorenz am Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) ist am Dienstag das Firmengebäude eines Sportgeräteherstellers völlig niedergebrannt. Rund 120 Feuerwehrleute standen stundenlang im Einsatz. Am Nachmittag wurde noch Brandwache gehalten. Laut Feuerwehr könnten die Flammen von der Schleiferei ausgegangen sein, die Ursache muss aber erst festgestellt werden. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor Schichtbeginn um 6.00 Uhr wurde Alarm ausgelöst. Die Halle stand rasch in Vollbrand. Wegen des großen Bedarfs an Personal und Gerät wurde von der Feuerwehr die höchste Alarmstufe - drei - ausgelöst. Auch aus Salzburg kam Verstärkung für die oberösterreichischen Einsatzkräfte.

Problematisch sei vor allem gewesen, dass in dem Gebäude Lacke gelagert wurden, so Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Hufnagl. Die Behälter wurden mit höchster Vorsicht ins Freie gebracht. Vor allem galt es, ein Aufplatzen zu verhindern - denn das Firmenareal liegt dicht am See.

Nach drei bis vier Stunden rückten die ersten Feuerwehren wieder ein, am Nachmittag war nur noch die örtliche Gruppe am Brandort. Die Ursache des Feuers muss erst ermittelt werden, ebenso die Höhe des Schadens. Die von den Flammen betroffenen Gebäudeteile sind laut Hufnagl ein "Totalschaden".

Diashow: Großbrand in Mondsee




OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten