FPÖ-Mandatar mit 1,2 Promille am Rad

1.200 Euro Strafe

FPÖ-Mandatar mit 1,2 Promille am Rad

Einen im doppelten Wortsinn blauen Gemeinderat hat die Linzer Polizei erwischt.

Das wird teuer: Sebastian Ortner, stv. Bezirksobmann der Linzer FPÖ und Fraktionschef im Gemeinderat, ist vergangene Samstagnacht von der Polizei betrunken im Straßenverkehr erwischt worden - der 41-Jährige war im Neustadtviertel mit dem Rad unterwegs. Jetzt läuft gegen ihn eine Anzeige, bestätigte gestern die Polizei auf ÖSTERREICH-Anfrage.

Am Gehsteig unterwegs.
Ortner hatte zuvor, wie er gegenüber ÖSTERREICH selbst beteuerte, "nur einige Gläser Sommergespritzter zu viel" getrunken. Mit 1,2 Promille schwang er sich gegen 2 Uhr auf den Sattel seines Drahtesels, um die rund 300 Meter bis zu seiner Wohnung zu radeln. Nach nur 100 Metern fiel der FPÖ-Politiker jedoch schon einer Streife der Polizeiinspektion Lenaupark auf, weil er verbotenerweise am Gehsteig fuhr. Ortner wurde kontrolliert, ein Alkotest verlief positiv, die Anzeige liegt bereits dem Strafamt vor. Jetzt droht Ortner eine Geldbuße von mindestens 1.200 Euro.

Laut Linzer Polizei droht ihm keine Führerscheinabnahme, da Ortner ein "Ersttäter" war.

"Fehler".
Der Linzer Mandatar zeigt sich durchaus reuig: "Das war ein Fehler, keine gute Vorbildwirkung - und wird mir sicher nicht noch mal passieren."
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten