Tierquöler Oberösterreich

Kater entführt und Hund misshandelt

Justiz greift hart durch: Tierquäler (19) nun in Haft

Ein 19-Jähriger stahl einer Innviertlerin die Katze und drohte, ihren Vater abzustechen.

Knalleffekt nach einem Streit um einen vermissten Kater in Braunau.

Eine Katzenbesitzerin (46) hatte Donnerstag Anzeige erstattet, nachdem ihr Kater „Pauli“ plötzlich wie vom Erdboden verschwunden war. Dabei erzählte sie den Beamten, dass sie einen 19-Jährigen verdächtige, das Tier gestohlen zu haben.

Als die Besitzerin mit ihrem Freund den 19-Jährigen zur Rede stellte, bedrohte dieser den Begleiter der Frau mit dem Tod und wenig später auch den Vater (73) der Katzenbesitzerin mit einem Küchenmesser, als ihn der 73-Jährige ebenfalls nach Kater „Pauli“ fragte.

Am Samstag wurde der Braunauer festgenommen und in die Justizanstalt Ried eingeliefert. Laut Polizei hat er den Kater zuvor zum Tierarzt gebracht. Da dieser „Pauli“ kannte, alarmierte er seine Besitzerin. Der Verdächtige ist kein unbeschriebenes Blatt: Er hat bereits im Frühjahr seinen Hund „Leo“ schwer misshandelt, sodass dieser – wie auch seine Katze – beschlagnahmt wurde. „Wir sind froh, dass der Verdächtige in Haft ist“, sagte Jürgen Stadler von der Pfotenhilfe Lochen, wo „Leo“ seither betreut wird, erleichtert.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten