Messer-Eklat: Sonderschüler suspendiert

Im Chemieunterricht gedroht

Messer-Eklat: Sonderschüler suspendiert

Ein Jugendlicher attackierte ­eine Klassenkameradin und griff dann zum Messer.

Nach der Attacke auf eine Mitschülerin (16) in einer Sonderschule in Linz ist der 17-jährige Angreifer, der sich im 10. Schuljahr befindet, suspendiert worden. Zudem droht eine Anzeige wegen Körperverletzung. Der Landesschulrat stellt die Möglichkeit auf Rückkehr prinzipiell in Aussicht.

Polizei

Der Jugendliche, der in der Vergangenheit in Therapie war und bislang nur verbal aufgefallen war, hatte die 16-Jährige am 15. Mai in der Pause vor dem Chemieunterricht an den Haaren gezogen und gewürgt, ehe er zum Butter- und dann zum Brotmesser griff. Dabei stieß er immer wieder gefährliche Drohungen gegen seine Klasse aus. Das Motiv ist noch unklar. In beiden Fällen gelang es der Direktorin und Grünen-Politikerin Lucia Kreisel sowie einer weiteren Pädagogin, dem Schüler die Messer abzunehmen und die Polizei zu rufen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten