Frau festgenommen

Mordalarm in Steyr: Mann verbrannt

Artikel teilen

43-Jähriger lag gefesselt im Schlafzimmer - 24-Jährige festgenommen.

Mordalarm nach einem Zimmerbrand in Steyr: Ein 43-jähriger Mann verbrannte in der Nacht auf Montag hilflos in einer Wohnung im Stadtteil Tabor. Der Mann war mit den Händen an einen Ofen gefesselt, das Feuer war gelegt worden.

Ein Anrainer hatte gegen 22.00 Uhr Flammen gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Als die Feuerwehrmänner mit Atemschutz die Wohnung durchsuchten, fanden sie den 43-Jährigen im stark verrauchten Schlafzimmer. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Frau (24) festgenommen
Erste Ermittlungen zeigten, dass Nachbarn eine junge Frau beim Betreten und beim Verlassen der Wohnung kurz vor Brandausbruch beobachtet hatten. In den Räumlichkeiten wurde zudem eine Damenhandtasche entdeckt, in der sich ein Einfüllstutzen für einen Benzinkanister befand. Das Auto des Opfers war verschwunden.

Die Kriminalisten hatten bereits einen Verdacht, was die Identität der Frau anging. Es sollte sich um eine 24-jährige Linzerin handeln, die in der Vergangenheit mit dem Getöteten eine Beziehung gehabt haben dürfte. Nahe der Wohnung der Verdächtigen fanden die Ermittler auch den Wagen des Opfers. Die Frau wurde in U-Haft genommen. Die Frau habe in der Vergangenheit mit dem Mann eine Beziehung gehabt, hieß es bei der Staatsanwaltschaft.

Details zum Ablauf der Tat, zu den Ergebnissen der Einvernahmen oder zum Motiv waren vorerst nicht bekannt. Auch nicht, ob der Mann bei Brandausbruch bereits tot war. Eine Obduktion der Leiche, die Untersuchung der Brandstelle durch einen Sachverständigen und eine medizinische Untersuchung der Verdächtigen - etwa auf Drogen oder andere bewusstseinsverändernde Substanzen - wurde angeordnet.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo