Eislaufen

Pleschingersee

Pensionist beim Eislaufen eingebrochen

69-Jähriger versank vollständig: Mit Unterkühlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Beim Eislaufen auf dem Pleschingersee ist am Sonntag ein 69-jähriger Mann eingebrochen. Er versank vollständig und wurde von anderen Eisläufern aus dem eiskalten Wasser gezogen. Das berichtete das ORF-Radio Oberösterreich am Sonntag.

Der Eisläufer brach in der Mitte des Sees ein. Dort sei das Eis nur etwa vier Zentimeter dick, so die Wasserrettung Plesching. Um einen erwachsenen Menschen tragen zu können, müsse es aber 15 bis 20 Zentimeter dick sein. Augenzeugen reagierten geistesgegenwärtig und zogen den Mann mit Hilfe einer Leiter aus dem Wasser. Der durchnässte und unterkühlte 69-Jährige wurde zur Sicherheit in ein Linzer Krankenhaus eingeliefert.

Zur Zeit ist besondere Vorsicht geboten. Auf dem Wörthersee musste eine Eisläuferin mit einem Hubschrauber geborgen werden, nachdem sie sich auf eine Eisscholle gewagt hatte, welche dann mit ihr vom Ufer wegtrieb.


Lesen Sie hier mehr über die Gefahren des Eislaufens.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten