schulabschluss

OECD-Studie:

Österreich erreicht Platz 1 bei der Berufsbildung

Österreich ist weltweiter Vorreiter in der Berufsbildung. 

Eine Bildungsstudie des OECD, „Education at a Glance", setzt Österreich auf Platz eins. MIt 75,6% belegt Österreich im Ranking der SchülerInnen, die eine Sekundarstufe II mit einer beruflichen Qualifikation absolvieren, den ersten Platz. Dieser Wert liegt weit über dem OECD-Schnitt von 38,4 % und auch über dem EU-Schnitt von 43,5%. 

Bildungsminister Heinz Faßmann sagt: „Das ist ein ausgezeichnetes Zeugnis für unsere Berufsbildenden höheren Schulen. Die attraktiven BHS sind ein Erfolgsmodell und machen uns zu einem Vorreiter weltweit. Die Absolventinnen und Absolventen haben nicht nur eine Matura in der Tasche, sondern auch eine fertige Berufsausbildung. Damit sind sie für den Arbeitsmarkt ausgesprochen attraktiv und sie haben gute Chancen, schnell den Einstieg ins Berufsleben zu schaffen.“ 

Gute Jobchancen 

Im Schnitt der Arbeitslosenquote der AbsolventInnen, die einen Abschluss einer Sekundarstufe II aufweisen, liegt Österreich ebenfalls gut im Rennen. Die Quote liegt bei 5,6%, im OECD-Schnitt sowie auch im EU-Schnitt bei 8,9%. 

Im „Times Higher Education Ranking“ hatten es zuletzt erstmals zwei österreichische Universitäten in die Top 200 geschafft: die Medizin-Uni Graz auf Platz 196 und die Universität Wien auf Rang 137. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten