Pfefferspray: 61 Schüler im Spital

Schule evakuiert

Pfefferspray: 61 Schüler im Spital

Kinder und Lehrer bekamen keine Luft mehr. LKA ermittelt.

Helle Aufregung am Dienstag in der Neuen Mittelschule in Gumpoldskirchen: In der Zehn-Uhr-Pause wurden Schüler und Lehrer plötzlich von heftigen Hustenanfällen und Atemnot geplagt. Hektik brach aus: Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude. 193 Schüler wurden ins Freie gebracht.

„Der Gashaupthahn wurde abgedreht. Doch es war kein Gas schuld: Auf der Mädchentoilette im ersten Stock wurde Pfefferspray versprüht. Das fanden wir mittels Messgeräten heraus,“ sagte Feuerwehr-Sprecher Franz Resperger zu ÖSTERREICH.

Wer mit dem Spray hantiert hatte, ist noch unklar. Der Täter schlug jedenfalls am Sammelplatz vor der Schule erneut zu: Wieder stieg den Kindern ein stechender Geruch in die Nase. Die Attacke traf sie so heftig, dass 61 ins Spital kamen.

Suche nach Täter. Das Gebäude wurde belüftet, heute läuft bereits wieder normaler Schulbetrieb. Doch der Streich wird ein Nachspiel haben, denn jetzt ermittelt das Landeskriminalamt.

Diashow: Pfefferspray: Schule evakuiert

Pfefferspray: Schule evakuiert

×


    © Hersteller

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten