Handyräuber

Diebstahl

Polizei jagt junge Handy-Räuber

Zwei 13-Jährige wurden von vier Jugendlichen bedroht und ausgeraubt.

Die Serie der brutalen Handy-Diebstähle in Wien geht weiter: Bereits am 12.10 wurden zwei 13-jährige Buben in der Hardeggasse (Wien-Donaustadt) von vier unbekannten Jugendlichen ausgeraubt. Die Täter bedrohten die Schüler mit Schlägen und gaben vor ein Messer dabei zu haben.

Die eingeschüchterten Buben gaben daraufhin ihre Handys und ein wenig Bargeld her. Danach flüchtete das Quartett in Richtung U-Bahn Station „Hardeggasse“.

Sachdienliche Hinweise (auch vertraulich) werden vom Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord unter der Telefonnummer 01/31310-67210 entgegengenommen.

Mit Pistole bewaffnet
Ebenfalls in Donaustadt wurde ein 18-jähriger Mann Dienstagabend Opfer eines schweren Raubüberfalles geworden. Er wurde von zwei Unbekannten mit einer Pistole bedroht und ausgeraubt.

Gegen 19.00 Uhr war der 18-Jährige auf dem Weg nach Kagran, um sich dort mit Freunden zu treffen. Während er bei der Station Erzherzog-Karl-Straße der Linie 26 auf die Straßenbahn wartete, kamen zwei Jugendliche von der anderen Straßenseite zu ihm herüber. Einer der beiden bedrohte das Opfer mit einer Pistole und verlangte die Herausgabe des Handys. Die beiden Täter flüchteten anschließend mit der Beute in Richtung Industriestraße.

Einer der Täter ist laut Zeugenaussage zwischen 15 und 17 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß und vermutlich türkischer oder serbischer Herkunft. Er ist schlank, hat ein schmales Gesicht und kurze, schwarze Haare. Bei dem Überfall sprach er akzentfreies Deutsch und war mit einer schwarzen Winterjacke, dunkler Jeanshose und dunklen Schuhe bekleidet und einer schwarzen Pistole bewaffnet.

   Der zweite Verdächtige ist ebenso zwischen 15 und 17 Jahre alt, 1,60 bis 1,64 Meter groß und vermutlich türkischer oder serbischer Herkunft. Er hat schwarze, kurze Haare und eine bullige Statur. Beim Überfall trug er eine schwarze Jacke und war auch sonst dunkel bekleidet. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, nimmt Hinweise unter Telefonnummer 01/31310 DW 67800 entgegen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten