Symbolbild

A10 gesperrt

Massenunfall wegen Glatteis auf der Tauernautobahn

Auf zahlreichen Straßen Österreichs herrschte Donnerstagmorgen Chaos aufgrund des Glatteises. Auf der A10 gab es 5 Verletzte bei einer Massenkarambolage.

Fünf Personen sind Donnerstag früh nach Angaben des Roten Kreuzes nach einer Massenkarambolage mit neun beteiligten Fahrzeugen auf der Tauernautobahn (A10) in Salzburg leicht verletzt worden. Der einröhrige Reittunnel musste für zwei Stunden gesperrt werden. Der Unfall in Fahrtrichtung Villach hatte sich gegen 5.30 Uhr ereignet. Auch auf der Westautobahn (A1) hat es zwischen Wallersee und Salzburg-Nord auf der Zillingbrücke einen Unfall gegeben - hier gab es jedoch lediglich einen Sachschaden.

Auf der Westautobahn gab es in den frühen Morgenstunden ferner Behinderungen aufgrund der Schneefahrbahn und Straßenglätte durch hängengebliebene Schwerfahrzeuge. Hängengebliebene Fahrzeuge gab es auch wegen der Straßenglätte in der Früh im Pinzgau auf der Pinzgauer Straße (B311) zwischen Saalfelden und Maishofen. Auf vielen höhere gelegenen Straßen herrschte für Lkw Kettenpflicht.

Die Mühlviertlerstraße B 310 musste zwischen Neumarkt und Unterweitersdorf musste wegen eines umgestürzten Lkw komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde zur B123 über Hagenberg umgeleitet. Die Sperre dauerte etwa eine Stunde.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten