Cessna Citation

Salzburg

Offene Flugzeugtüre: Jet muss in Salzburg notlanden

Artikel teilen

Die Maschine setzte vier Minuten später wieder am Rollfeld auf. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Cessna Citation XLS eines privaten Nutzers war auf dem Weg Richtung Deutschland.

Salzburg. Am Flughafen Salzburg hat am Montagvormittag ein Geschäftsflugzeug kurz nach dem Start für eine Notlandung umdrehen müssen. Laut einen Online-Bericht der "Salzburger Nachrichten" hat sich kurz nach dem Start die Türe des Flugzeugs - die gleichzeitig die Einstiegstreppe ist - geöffnet. Die Maschine setzte vier Minuten später wieder am Rollfeld auf. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Cessna Citation XLS eines privaten Nutzers war auf dem Weg Richtung Deutschland.

Der zweistrahlige Jet mit österreichischem Luftfahrzeugkennzeichen war gegen 8.50 Uhr Richtung Norden abgehoben. Dabei stand die Türe laut Augenzeugenberichten aufgeklappt vom Rumpf ab. "Der Pilot hat das Gebrechen unmittelbar nach dem Start bemerkt, hat sich über Funk beim Tower gemeldet, ist eine Schleife geflogen und wieder sicher gelandet", bestätigte Markus Pohanka, Sprecher der Austro Control, den Vorfall. Nach dem Aufsetzen auf der Landebahn rollte die Maschine eigenständig zum Hangar zurück.

Zwei Piloten, aber keine Passagiere an Bord

Laut Pohanka habe es sich um eine sogenannte "Rücklandung" gehandelt. Fluglotsen leiten dazu entsprechende Verfahren ein, bei denen andere Luftfahrzeuge im Anflug nach hinten gereiht oder umgeleitet werden. Wie die Austro Control bestätigte, waren zwei Piloten, aber keine Passagiere an Bord der Maschine.

Wie Flughafensprecher Alexander Klaus zur APA sage, sei wie in solchen Fällen üblich auch die Flughafenfeuerwehr alarmiert worden. Zudem wurde die Flugunfallkommission verständigt, die nun die Ursache für die offene Tür klären muss.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo