Großglockner Hochalpenstraße

Großglockner

Mure verschüttet Auto auf Hochalpenstraße

Pkw wurde von Rasenfläche erfasst - zwei Verletzte.

Bei einem Murenabgang auf die Großglockner-Hochalpenstraße im Salzburger Pinzgau sind am Mittwoch gegen 17.00 Uhr zwei Insassen eines Pkw verletzt worden. Gesteinsbrocken und Erde haben den Wagen erfasst und laut Pressestelle der Polizei auch leicht verschüttet. Ersten Angaben zufolge wurde ein Insasse schwer und ein weiterer leicht verletzt.

Bei der sogenannten "Mure" habe es sich um eine zwei bis drei Quadratmeter große Rasenfläche gehandelt. Diese sei rund 100 Meter über ein Schneefeld abgerutscht und dann über eine vier Meter hohe Mauer auf einen talwärts fahrenden Mercedes gefallen, schilderte Peter Embacher, stellvertretender Betriebsleiter der Großglockner Hochalpenstraße.

"Eine Person hat sich die Hand gebrochen, eine zweite Person wurde leicht verletzt", sagte Arno Kosmata, Bezirkspolizeikommandant von Zell am See.

"Die Rasenfläche fiel auf das Dach und die Windschutzscheibe des Autos", erklärte Embacher. Eine vierköpfige Familie aus Holland konnte noch selbst aus dem Wagen steigen. "Die Verletzten wurden vom Roten Kreuz versorgt und dann mit der Rettung ins Krankenhaus Zell am See gebracht."

Der Murenabgang ereignete sich zwischen der Mautstelle Ferleiten und dem Fuscher Törl. Die Mautstraße bleibt bis Donnerstag in der Früh gesperrt

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten