raub

575 Euro Beute

Überfall auf Salzburger Postamt geklärt

Der Täter wurde verhaftet, als er die Beute aus einem Versteck holen wollte.

Der Überfall auf das Postamt 5026 in Salzburg-Aigen vom Montagnachmittag ist geklärt. Der mutmaßliche Täter wurde einen Tag nach dem Raub von der Polizei dabei beobachtet, wie er die Beute in der bescheidenen Höhe von 575 Euro aus einem Versteck bei einer Bahnunterführung holen wollte. Er wurde verhaftet und legte in der Zwischenzeit ein Geständnis ab.

Zeugin brachte heiße Spur
Der 38-jährige Arbeitslose hatte am Montagnachmittag das Postamt betreten und einen Zettel auf den Schalter gelegt, auf dem "Überfall" stand. Die Bedienstete händigte ihm Bargeld aus, das er in einen mitgebrachten Plastiksack stopfte, ehe er mit dem Fahrrad flüchtete. Als der Mann bei einer Bahnunterführung die Kleidung wechselte und den Plastiksack zwischen Steinen versteckte, wurde er von einer Zeugin beobachtet, die umgehend die Polizei verständigte.

Genau 24 Stunden nach dem Raub kam der Mann dann wieder und wollte die Beute abholen. Da lagen aber bereits Kriminalisten auf der Lauer und nahmen den Mann fest. Nach längerem Leugnen gestand er den Überfall. Er hatte dabei keine Waffe verwendet, sondern ein Stück Holz unter dem Ärmel seiner Jacke versteckt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten