BMW-Lenker stellte sich - Zweites Auto involviert

Unfall-Drama um überfahrene Jeanette (19†)

Teilen

Nach einem Landjugendfest kam es zum Todesdrama um eine junge Einheimische. 

Sbg, OÖ. Jeanette T., 19-jähriger Kellner-Lehrling, war am Freitag nach der Arbeit noch mit Kollegen auf eine Feier zum 70. Gründungsfest der Landjugend Mattsee gegangen. Spät in der Nacht verließ die junge Frau, die gestern, Sonntag, ihren 20. Geburtstag gefeiert hätte, die Party zu Fuß und wurde gegen 0.45 Uhr in der Nacht am Rande der L101 von einem Pkw erfasst. Der junge Lenker (24) aus dem Bezirk Braunau fuhr nach der Kollision mit Papas BMW X3 aber einfach weiter und stellte sich erst am nächsten Tag im Beisein des Vaters und eines Anwalts. Nur der linke Seitenspiegel des SUV war demoliert. Die unfassbare Erklärung für Fahrerflucht und Imstichlassen: „Ich dachte, ich hätte einen Vogel erwischt.“

Gespannt sein kann man auch auf die Aussage eines zweiten noch gesuchten Pkw-Lenkers, der laut Zeugen über die am Boden liegende junge Frau gefahren war – und ebenfalls flüchtete, weil der oder die ebenfalls nichts bemerkt haben will außer einem „Rempler“. Bei dem man heutzutage einfach weiterfährt? Wegen grob fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr sind beide Fahrer dran. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo