Securitys schleusten Flüchtlinge auf Flüge

Schwechater Flughafen

Securitys schleusten Flüchtlinge auf Flüge

In die USA und Großbritannien - Sechs Männer festgenommen.

Laut Medienberichten sollen sechs Mitarbeiter einer privaten Securityfirma am Flughafen Wien-Schwechat Flüchtlinge in die USA und nach Großbritannien geschmuggelt haben. Sie wurden festgenommen. Friedrich Köhl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Korneuburg, bestätigte den Fall gegenüber der APA.

Schmuggel durch Pass- und Sicherheitskontrollen
Außerdem sollen die Verdächtigen, von denen zwei in Untersuchungshaft sitzen und vier auf freiem Fuß sind, die Flüchtlinge an den Pass- und Sicherheitskontrollen vorbeigeschmuggelt haben. Dadurch soll ihnen die illegale Einreise in die USA und nach Großbritannien ermöglicht worden sein.

Die Sicherheitsmitarbeiter haben im Auftrag der AUA zusätzliche Ausreisekontrollen durchgeführt. Auf die Namen von Freunden und Bekannten sollen sie Flugtickets gelöst haben, diese Personen am Abreisetag einchecken und durch die Sicherheitskontrollen gehen lassen. So gelangten die Personen dann unbemerkt an Bord der Flugzeuge. Laut Zeitungsbericht sollen die Schlepper zwischen 7.000 und 9.000 Euro pro Person kassiert haben - in zumindest elf Fällen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten