Sommerbeginn fällt ins Wasser

Chronik

Sommerbeginn fällt ins Wasser

Artikel teilen

Viel zu kalt im Mai! Auch die nächsten Tage bleiben unbeständig.

Am 1. Juni beginnt aus meteorologischer Sicht der Sommer - die im Normalfall wärmste, der vier Jahreszeiten. Doch im Moment fehlt sogar zum Frühling jede Spur. Die Wetteraussichten sehen in den nächsten Tagen eher nach Herbst aus. Es bleibt unbeständig, kühl und es schneit auf bis zu 1000 Meter herab.

Mittwoch
Im Westen und Südwesten ist der Himmel wolkenverhangen und häufig ist mit Regen zu rechnen. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 1000 und 1700m Seehöhe. Im übrigen Österreich steht zunächst noch zumindest zeitweiliger Sonnenschein auf dem Programm. Anfangs gibt es für kurze Zeit vereinzelt aber auch Hochnebel oder Nebel. Ab Mittag ziehen auch in diesen Regionen immer öfter Wolken auf, die ein paar Regenschauer und Gewitter bringen. Bei mäßigem bis kräftigem Wind aus Süd bis Nordwest sind die Temperaturen tagsüber zwischen 16 und 23 Grad angesiedelt, im Westen und Südwesten bleibt es kälter mit 9 bis 15 Grad.

Donnerstag
Dichte Wolken prägen den Wettercharakter, häufig sind Regen oder Regenschauer einzukalkulieren. Im Nordosten kann der Regen zum Teil ergiebig ausfallen. Die Schneefallgrenze bewegt sich von West nach Ost zwischen 1200 und 2000m Seehöhe. Der Wind kommt schwach bis mäßig, am Alpenostrand und im Donauraum mäßig bis lebhaft aus Südwest bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 5 und 12 Grad, die Nachmittagstemperaturen nur zwischen 8 und 15 Grad.

Freitag
Österreich zeigt sich wolkenverhangen und nass. Den ganzen Tag bleibt es trüb mit anhaltendem und teils ergiebigem Regen. Am meisten Regen vom Bregenzerwald bis ins Salzkammergut. Die Gefahr von Überflutungen steigt. Die Schneefallgrenze liegt bei 1200 bis 1700 Meter. Die höchsten Temperaturen: 4 bis 16 Grad.

Samstag
Der Samstag wird ein kleines bisschen freundlicher. Zunächst gibt es im Westen und Süden noch etwas Sonne, von Norden her ziehen aber bald dichte Wolken auf. Es regnet wieder. Schneefall nur noch im Hochgebirge. Temperaturen pendeln zwischen 8 und 16 Grad.

Sonntag
Vor allem im Tiroler Unterland hält sich der Regen hartnäckig. Im restlichen Österreich klingt der Regen langsam ab und hin und wieder gibt es sogar ein bisschen Sonne. Höchstwerte zwischen 8 und 20 Grad.

Die stärksten Bilder des Tages

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo