IMG_0034

Vom Winde verweht

10-m-Ast traf fahrendes Auto

Artikel teilen

Sturm mit Spitzen bis zu 133 Stundenkilometer

„Baum fällt“, wird man normalerweise gewarnt. Am Wochenende stürzte aber ein Baum nach dem anderen ohne Vorwarnung um: Bei Windspitzen von bis zu 133 km/h – gemessen am Schöckl. Dort wurden aufgrund massiver Schäden an der Hochspannungsleitung die Seilbahn inklusive des Hexenexpress stillgelegt. Die Wiederaufnahme des Betriebs soll am Mittwoch erfolgen.

58 Einsätze in Graz
Die Grazer Berufsfeuerwehr musste von Freitag bis Montagmittag zu 58 Einsätzen zusätzlich ausrücken: In der Hilmteichstraße krachte ein zehn Meter langer Ast am Montag auf ein fahrendes Auto. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Zudem riss der Ast eine Stromleitung eines Lichtmasten mit. Der Schaden wurde mit rund 25.000 Euro bemessen. Ein 40 Meter hoher Baum musste indes in Straßgang gesichert werden.

In Mürzzuschlag wurden von einer Kirche Dach­ziegel auf den Kirchplatz gefegt, verletzt wurde zum Glück niemand. Auch in den restlichen Bezirken ging es stürmisch her: Mehrere hundert Florianijünger waren damit beschäftigt, Straßen von umgestürzten Bäumen frei zu räumen.

Sonniges Pfingsten?
„Der Wind wird schwächer“, beruhigt Meteorologe Friedrich Wölfelmaier von der ZAMG. Bis heute Abend lässt der Sturm nach, am Mittwoch soll es nur mehrlebhaften Wind im Wechselgebiet geben. „Total sonnig wird es am Wochenende nicht werden, aber im Süden kann es mehr als 20 Grad bekommen“, prognostiziert der Fachmann. Der Haken: „Leider wird es kein beständiges Wetter zu Pfingsten geben.“ Aber immer noch besser als vergangenes Wochenende, als es im Grazer Stadtgebiet Windspitzen bis zu 68 km/h gab.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo