Symbolfoto

Wiederbelebt

Baby in Badewanne fast ertrunken

Der Bruder und der Vater retteten das 19 Monate alte Mädchen, bleibende Schäden sind nicht ausgeschlossen.

Ein 19 Monate altes Mädchen ist am Montagabend in Lafnitz (Bezirk Hartberg) beinahe in der Badewanne ertrunken. Das Mädchen hatte zusammen mit seinem dreijährigen Bruder unter der Aufsicht seines Vaters ein Bad genommen, als der 42-jährige für kurze Zeit den Raum verließ. Dabei ging das Kind aus unbekannter Ursache in der Badewanne unter.

Wiederbelebt
Entdeckt wurde das Unglück kurz darauf vom 20-jährigen Bruder, der dann zusammen mit dem Vater Erste Hilfe leistete und die Rettung verständigte. Das kleine Mädchen konnte wiederbelebt werden, war aber nach der Rettungsaktion nicht ansprechbar war. Nach der Erstversorgung durch Hausarzt und Notarzt wurde das Kind mit einem Rettungshubschrauber in die Kinderklinik des LKH Graz gebracht und in die Intensivstation aufgenommen.

Bleibende Schäden?
Wie der Leiter der Kinderklinik, Wilhelm Müller, am Dienstag sagte, befinde sich das Kind in künstlichem Tiefschlaf und sei stabil. Es bestehe keine unmittelbare Lebensgefahr. Ob mit bleibenden Schäden zu rechnen sei, könne man erst in einigen Tagen sagen, aber: "Es schaut gut aus".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten