Matura 2021 beginnt wegen Corona erst am 20. Mai

Mit Handys und Kopfhörern erwischt

Bei Matura geschummelt: Schülerin droht Haft

Artikel teilen

Das Mädchen soll Fragen fotografiert, danach die Antworten erhalten haben. 

Stmk. Die Reifeprüfung einer 18-Jährigen am 9. Mai an der HLW Deutschlandsberg im Fach Angewandte Betriebswirtschaft und Rechnungswesen beschäftigt neben Schulleitung und Bildungsdirek­tion nun sogar die Staatsanwaltschaft.

Denn die Maturantin soll bei ihrer Prüfung nicht nur zwei Handys, mit denen sie die Fragen fotografiert und an eine Kontaktperson weitergeleitet hat, dabeigehabt haben, sondern auch Kopfhörer im Ohr, über die sie danach die richtigen Antworten bekam.

Öffentliche Urkunde. Eine Aufsichtsperson kam der Jugendlichen jedoch auf die Schliche. Sie hat zwar die Möglichkeit, im Herbst erneut anzutreten. Doch schlimmer sind mögliche strafrechtliche Konsequen­zen. Denn die Bildungs­direktion muss den Fall der Staatsanwaltschaft melden, die über ein etwai­ges Verfahren entscheiden muss, da es sich beim ­Maturazeugnis um eine öffentliche Urkunde handelt. Sollte Anzeige erstattet werden, droht eine Geldstrafe oder im schlimmsten Fall sogar bis zu einem Jahr Haft. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo