Bosrucktunnel

A9 Pyhrn-Autobahn

Bosrucktunnel nach Brand gesperrt

Erst am Abend wurde der Tunnel wieder für den Verkehr geöffnet.

Aus bisher noch unbekannter Ursache geriet am frühen Donnerstagnachmittag eine Trafostation oberhalb des Südportals des Bosrucktunnels in Brand, teilte die Asfinag in einer Aussendung mit.

Der Brand sei zwar rasch von der Feuerwehr gelöscht worden, der Schaden an der Anlage, die für die Stromversorgung des Tunnels verantwortlich ist, sei aber beträchtlich. Der Tunnel musste gesperrt werden, erst um 20.40 Uhr konnte er mit einer Tempobeschränkung von 30 km/h wieder freigegeben werden. 

Die restliche Nacht galt ein Tempolimit von 50 km/h. Nachdem die Stromversorgung stabil funktioniert, konnte Freitagvormittag um 10.15 Uhr wieder der Normalbetrieb mit Tempo 80 aufgenommen werden.

Die Ursache des Brandes ist aber nach wie vor ungeklärt. Vom klassischen technischen Defekt des Hochspannungsschalters bis hin zur tierischen "Fremdeinwirkung" ist alles möglich. Die betroffene Mittelspannungszelle - ein zwei Meter hoher und ein Meter breiter Schaltkasten - wurde komplett zerstört. Das Glück im Unglück: Aufgrund des Neubaus der zweiten Tunnelröhre werden diese Anlagen ohnehin neu errichtet, in wenigen Wochen kann bereits die Umschaltung auf die neue Stromversorgungsanlage erfolgen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten