Segelflieger überlebt Absturz in der Steiermark

Riesenglück

Segelflieger überlebt Absturz in der Steiermark

Glück im Unglück hatte ein Segelflieger: Der 55-Jährige stürzte mit dem Fluggerät ab - und überlebte wie durch ein Wunder.

Riesenglück hatte ein 55 Jahre alter Segelfliegerpilot am Sonntagnachmittag in der Obersteiermark: Der Mann war mit seinem Fluggerät laut ÖAMTC in den Niederen Tauern abgestürzt, konnte aber unverletzt aus der Maschine steigen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 14 des ÖAMTC aus dem nahen Niederöblarn zu Tal geflogen. Die Flugunfallkommission soll nun den Absturz untersuchen.

Der Unfall passierte gegen 15.30 Uhr im Bereich des Karlspitz (1.848 Meter Seehöhe) im zum Teil bewaldeten Gelände südöstlich von Öblarn (Bezirk Liezen). Offenbar war es unter der Tragfläche des Flugzeuges plötzlich zum Abbruch der Windströmung gekommen, hieß es seitens des ÖAMTC. Der Pilot aus Lebring in der Südsteiermark hatte jedenfalls Glück: Das Flugzeug bohrte sich mit der Nase voraus in ein mächtiges Schneefeld zwischen den Bäumen und blieb auf der Schnauze stehend stecken.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten