Symbolfoto

Bezirk St. Pölten

Stromschlag tötet Pensionisten

Er arbeitete mit zwei Männern an einem Hausbrunnen.

Zu einem tödlichen Stromunfall ist es am Freitag im Bezirk St. Pölten bei Arbeiten im Freien gekommen. Ein 64-Jähriger starb, zwei ebenfalls anwesende Pensionisten blieben unverletzt, teilte die Sicherheitsdirektion Niederösterreich mit.

Die drei Männer hatten in Weißenburggegend in der Gemeinde Frankenfels ein 12,4 Meter langes, verzinktes Eisendruckrohr aus einem Hausbrunnen gezogen. Das untere Ende dürfte sich gerade noch im Schacht befunden haben, als das obere Ende seitlich wegkippte und eine im Nahbereich vorbeiführende 20.000-Volt-Freileitung streifte. Dabei wurde der 64-Jährige getötet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten